Quilotoa Loop ⛰ – 4️⃣ deutsche Reisende, 3️⃣ Tage wandern, 2️⃣ Nächte 🌘 in kleinen ecuadorianischen Dörfern und unzählige schöne Eindrücke

IMG_7758

Wir hatten uns mit Jo und Steffi überlegt eine gemeinsame Mehrtageswanderung zu unternehmen. Von vielen Reisenden, aber auch im Lonley Planet kann man davon lesen ;), wurde uns der Quilotoa Loop empfohlen. Die Wanderung führt durch einen Canyon, über kleine Dörfer in den Anden. Wir informierten uns etwas im Internet und entschieden uns drei Tage zu wandern und am letzten Tag der Mehrtagestour an der Laguna Quilotoa, ein See entstanden in einem Vulkankrater, anzukommen.

Continue reading “Quilotoa Loop ⛰ – 4️⃣ deutsche Reisende, 3️⃣ Tage wandern, 2️⃣ Nächte 🌘 in kleinen ecuadorianischen Dörfern und unzählige schöne Eindrücke”

Advertisements

Quito ⛰🌃 – Fiesta de la Luz und eine etwas andere Wanderung hoch über der Stadt

P1150914

In der Hauptstadt Ecuadors, die von Vulkanen umgeben ist, kamen wir am 12.08 gegen Nachmittag mit dem Bus an. Mit einer Höhe von 2.850m ist Quito die höchstgelegene Hauptstadt der Welt und befindet sich in einem der “Andenbecken” Ecuadors. Da wir uns bereits vorher eine Zeit lang in höher gelegenem Gebiet befanden, hofften wir nur wenige negative Auswirkungen der Höhe zu spüren…mal sehen 🤓. Continue reading “Quito ⛰🌃 – Fiesta de la Luz und eine etwas andere Wanderung hoch über der Stadt”

Otavalo – eine bunte Marktstadt mit tollen Lagunen im Umland 🏞

Nach unserer langen Anreise nach Otavalo, begann der nächste Tag ganz sanft. Zunächst wurde ausgeschlafen und anschließend aßen wir zusammen auf der Dachterrasse Porridge zum Frühstück. Gemütlich machten wir uns auf den Weg ein wenig Otavalo zu erkunden. Viele Reisende kennen Otavalo aufgrund des berühmten Marktes. Auch wir entdecken den Markt für uns.

Continue reading “Otavalo – eine bunte Marktstadt mit tollen Lagunen im Umland 🏞”

Unsere Zeit im Süden Kolumbiens – Popayan, San Agustín 🗿und der Grenzübergang nach Ecuador 🇪🇨

Um nach San Agustin zu gelangen, wo wir uns Anfang August mit Steffi und Jo treffen wollten, führt der Weg nur über Popayan. Ein kleines Städtchen im Süden Kolumbiens, das auch als weiße Stadt bekannt ist. Hier entschieden wir uns einen kurzen zweitägigen Zwischenstopp zu machen, um nicht die gesamte Strecke aus der Kaffeezone zurücklegen zu müssen. Es sind “nur” ca. 500km von Salento (wo wir uns zuvor aufhielten) nach San Agustín. Aber quer durch die Anden und mit  einer Vielzahl an Buswechseln, kann sich so eine Fahrt ganz schön in die Länge ziehen.

Continue reading “Unsere Zeit im Süden Kolumbiens – Popayan, San Agustín 🗿und der Grenzübergang nach Ecuador 🇪🇨”

Eje Cafetero – volunteeren in einer Kaffeefinca, kleine Kolonialstädte und riesige Palmen in wunderbarer Natur

00.Eje_Cafetero_Sundown

Unsere erste Workaway Erfahrung: Casacountry – eine Finca in der Kaffeezone Kolumbiens

Unser nächster Stopp auf der Reise durch Kolumbien sollte die bekannte Kaffeezone sein. Seit unserer Surfwoche in Panama hatten wir nicht mehr eine Woche am selben Ort verbracht – es war mal wieder Zeit dafür und für unsere erste Workaway-Erfahrung. Workaway ist eine Plattform, auf der man seine Hilfe für verschiedene Projekte anbieten kann. Als Gegenleistung bekommt man eine Unterkunft und teilweise Verpflegung gestellt. An Jans Geburtstag (20.07) sollte unser Workaway starten und der Tag war in verschiedener Hinsicht besonders für uns:

1. Am morgen buchten wir unsere Flüge nach AUSTRALIEN – am 03. Dezember müssen wir uns von Südamerika verabschieden und dürfen uns gleichzeitig auf Sydney freuen 🙂

Continue reading “Eje Cafetero – volunteeren in einer Kaffeefinca, kleine Kolonialstädte und riesige Palmen in wunderbarer Natur”

Guatapé – ließ unser Sportler-Herz höher schlagen…

Guatapé- nie davon gehört, aber so ist das häufig auf Reisen. Andere Traveller berichten uns von etwas, was ihnen gut gefallen hat, wir schauen es uns im Internet oder auf Bildern an und entscheiden spontan: Alles klar, das machen wir!

P1130505

So war es auch mit unserem Besuch in Guatapé, zu dem wir an Mads zweitem Geburtstag (15.07.2017) aufbrachen. Will und John, zwei Kumpels aus Denver, mit denen wir bereits in San Gil zusammen unterwegs waren, luden uns ein nach Guatapé zu kommen.

Continue reading “Guatapé – ließ unser Sportler-Herz höher schlagen…”

Medellín – eine moderne kolumbianische Stadt im Umbruch

Unser erster Blogpost beschreibt unsere Zeit in Medellín, die schon etwas zurück liegt. Genauer gesagt fast 6 Wochen. Wir können uns aber noch ganz gut daran erinnern und wollen euch unsere Erfahrungen nicht vorenthalten.

P1130406

Mitte Juli (12.07.2017) haben wir das wunderschöne Hostel Refugio La Roca verlassen, um uns für ein paar Tage in die Großstadt zu trauen. Wir haben schon des öfteren festgestellt, dass es uns eher in kleinere Orte und die Natur zieht. Dennoch geben die Großstädte einem einen etwas anderen Eindruck des Landes, den wir als sehr interessant empfinden.

Continue reading “Medellín – eine moderne kolumbianische Stadt im Umbruch”